HE Outgoings

Grüße aus dem Ausland

Greetings from abroad - Outgoings berichten

Auslandssemester, Auslandspraktikum oder Staff Mobility - lassen Sie sich von den Bildern und Kurzberichten unserer Weltenbummler inspirieren!

Freundliche Grüße aus dem Osten!

Was an der Kultur anders ist zu unserer - so ziemlich alles. Nicht nur die Sprache unterscheidet sich komplett zu dem Gewohnten sondern auch Essengewohnheiten und sogar das Müllsystem (was sich hier als sehr gesellschaftliches Ereignis herausstellt, da jeder mit seinem Müll an der Strasse steht und auf ein Müllauto wartet, welches die Melodie „Für Elise“ abspielt).

Die Universität ist sehr bemüht mit den Austauschstudenten, sodass diese sich schnell an die neue Kultur gewöhnen. So gibt es regelmässig Ausflüge organisiert von Studenten für Studenten. Und auch sonst findet man sehr schnell Anschluss, da die Menschen sehr offen und hilfsbereit sind.

Rahel Kosch (links) schickt euch freundliche Grüße aus Taiwan! Dort verbringt sie ihr Auslandssemester an der Shih Chien University in Taipei.

Sonnige Grüße aus dem fernen México!

Der Campus ist Hammer, riesig...man kann alles machen von Koch-, Sprach-, Tanzkursen und man kann jede Sportart ausüben. Der Unterricht ist sehr interaktiv und die Studenten (besonders die Exchange) werden immer mit einbezogen. Die Stadt, generell Mexiko ist kulturell mega interessant (Mayas, Azteken etc.) und man kann von Guadalajara richtig günstige Inlandsflüge nach Cancun etc. buchen.

Die Mexikaner sind mega freundlich und hilfsbereit. Wenn sie merken, dass man nicht so gut Spanisch spricht, sprechen sie extra langsam und man kann alles verstehen. Generell hab ich das Gefühl, dass Mexikaner immer gut drauf sind und eine gute Work-Life-Balance haben. Sie wissen wie man das Leben genießt....singend und tanzend ;)

Katharina Aichberger, Studentin im Masterprogramm Marketing & Innovationsmanagement, verbringt dieses Semester an der Universidad Panamericana in der zweitgrößten Stadt des Landes – in Guadalajara.

Liebe Grüße aus Finnland!

Ich studiere am Pasila Campus und belege Kurse des Programms International Business. Das Gebäude ist modern und von vielen Glaselementen geprägt. An den einzelnen Klassen wird auch die Kooperation mit vielen Unternehmen deutlich. Denn in jedem Stockwerk gibt es Glaswände, die als Werbefläche für die verschiedensten Marken dienen. Vertreten sind zb. Lidl, Miele, Finnair,..

Das Semester besteht aus 2 Perioden und dazwischen gibt es im Oktober eine freie Woche/Intensivwoche. Der Unterricht ist aufgrund von verschiedensten Übungen, Assignments, Projekten, Diskussionen sehr abwechslungsreich und für Finnland ist es typisch, dass man seinen Lektor mit dem Vornamen anredet.

Karin Geppl grüßt euch von der Haaga Helia University of Applied Sciences in Helsinki.

Freundliche Grüße aus Übersee!

Der Campus der USASK (University of Saskatchewan) ist riesig und von der flächenmäßig vergleichbar mit einem österreichischen Dorf. Man findet hier alles, angefangen bei einer Farm (für die Agriculture Studenten), über Dinos (für die Geology Studenten), bis hin zu allem, was man zum Überleben braucht, wie ein Fitnessstudio, ein Schwimmbad und natürlich sämtliche Food Corners.

Alles in Allem bekommt man hier die nordamerikanische College Experience wie man sie aus Filmen kennt und ich bin gespannt, was mich während meiner Zeit an der USASK noch erwartet.

Viktoria Greif (links), Bachelorstudentin grüßt euch aus Kanada!

Kalte Grüße aus Finnland!

Bachelorstudentin Melanie Figl verbringt hier ihr drittes Semester an der Lahti University of Applied Sciences in der Nähe von der Hauptstadt Helsinki.

Lahti ist eine wunderschöne, kleine Stadt nähe Helsinki, die es einem leicht macht sich in die Landschaft mit See und den Charme der Einheimischen Finnen zu verlieben.

Ich bin unglaublich glücklich mein Auslandssemester an dieser Universität verbringen zu dürfen, da sie trotz des klein gehaltenen familiären Campus viele Aktivitäten anbietet. Vor allem die geplanten Studienreisen nach St.Pettersburg und Lappland sind ein Traum Angebot.

Bachelorstudentin Melanie Figl (rechts) schickt euch liebe Grüße aus dem kalten Norden.

Nice greetings from USA!

Die Menschen hier sind überaus zuvorkommend und fürsorglich und der Campus ist einfach unbeschreiblich schön.

Ich durfte zum ersten Mal Surfen in Carolina Beach. Wir machen viele Ausflüge unter anderem Klippen-Wanderungen, zu Trampolinparks und in die umliegenden Städte. Auch Trips nach New York und großeren Städten werden angeboten.
"USA_Poppinger!": Alles in allem, sind die Amerikaner (bzw. die Bewohner aus North Carolina), uns Europäern gar nicht so unähnlich. Sie haben zwar größere Autos und süßeres Essen (Cookies!), sind aber sehr gastfreundlich und für mich schon wie eine zweite Familie!

Unsere Bachelorstudentin Katharina Poppinger grüßt euch von der High Point University (HPU) im US-Bundesstaat North Carolina.

Nasse Grüße aus Den Haag!

Der Campus der THUAS, an dem sich immer etwas tut, ist sehr groß und modern und bietet über 25.000 internationalen Studenten Platz. Das multikulturelle Ambiente ist in jedem Kurs spürbar.

Den Haag als politisches Zentrum der Niederlande bietet einige Sehenswürdigkeiten und ein sehr angenehmes, typisch holländisches Flair ohne von Touristen überlaufen zu sein. Auch die Städte in der Umgebung wie Rotterdam und Amsterdam sind definitiv einen Besuch wert! Das Auslandssemester ist eine unglaubliche Erfahrung und steht ganz unter dem Motto der Universität "Change. You. Us. The world.". Ich kann sehr viel positives von meiner Zeit im Ausland mitnehmen!

Unsere Studentin Johanna Frank grüßt euch aus der niederländischen Stadt "Den Haag", wo sie an der THUAS studiert hat.

你好– nǐhǎo – Hallo!

Taiwan ist eine wunderschöne Insel die von schönen sauberen Städten über Berge, Meer und Stränden alles zu bieten hat. In nur 10 Tagen kann man die gesamte Insel auch mit dem Fahrrad umfahren! Die Einheimischen sind sehr hilfsbereite und freundliche Menschen. Ein ratloser Blick genügt und es kommt sofort ein/e Taiwanese/in herbeigeilt und bietet einen Hilfe an, die man auch meistens dringend benötigt, da es oft keine Englische Übersetzung gibt.

Der Campus ist wunderschön und mit allen ausgestattet was man so braucht: 7/11 J, kostenloses Gym, Grünflächen und einem Mensabuffet. Rund um die Universität gibt es aber auch unzählige Essen- und Einkaufsmöglichkeiten.

Evelyn Janisch, Studentin im Masterstudiengang Lebensmittel-Produktentwicklung & Ressourcenmanagement wünscht schöne Grüße aus dem Osten.