Allgemein

Die Ausbildung an einer Fachhochschule ist vor allem praxisorientierter als an einer Universität. Dagegen ist die Ausbildung an einer Universität mehr durch Theorie und Wissenschaftlichkeit geprägt. An einer Fachhochschule gibt es eine begrenzte Anzahl an Studienplätzen sowie einen festen Stundenplan und fallweise Anwesenheitspflichten. Plätze in den Lehrveranstaltungen sind dadurch garantiert und das Studium kann in der Regel in Mindestzeit abgeschlossen werden.

Die Leistungen von Studierenden sind anhand der im Studium erworbenen ECTS-Credits europaweit vergleichbar. Ein Bachelor-Studium im Umfang von 180 Credits ist somit immer gleichwertig, unabhängig davon, ob es an einer Fachhochschule oder an einer Universität absolviert wurde.

ECTS steht für European Credit Transfer and Accumulation System. Durch den Bologna-Reformprozess wurde dieses Punkte-System eingeführt, um Studienleistungen in der EU vergleichbar, übertragbar und überall anrechenbar zu machen. Für erfolgreich abgeschlossene Veranstaltungen werden Leistungspunkte (ECTS) vergeben. Die Anzahl variiert je nach Aufwand der einzelnen Veranstaltungen. Ein Leistungspunkt entspricht dabei etwa 25 bis 30 Stunden Arbeit.

Der Studienbeitrag inkl. ÖH-Beitrag beträgt aktuell pro Semester EUR 383,06. Die Studienbeihilfenbehörde (https://www.stipendium.at/) gibt Ihnen gerne Auskunft, ob Sie beihilfenberechtigt sind.

Ja. Unter bestimmten Voraussetzungen haben Sie Anspruch auf finanzielle Unterstützung, beispielsweise in Form einer Studienbeihilfe. Nähere Informationen erhalten Sie bei der Österreichischen Studienbeihilfenbehörde (https://www.stipendium.at/).

Das Bachelor-Studium dauert drei Jahre (sechs Semester), das Master-Studium zwei Jahre (vier Semester).

Die ÖH FH Wiener Neustadt Wieselburg Tulln ist die gesetzliche Vertretung aller Studierenden der FH Wiener Neustadt GmbH und steht Ihnen bei folgenden Anliegen zur Seite:

  • Infos über Studienbeihilfen, Stipendien & Förderungen
  • Beratung bei Problemen mit Vortragenden oder Prüfungen
  • Finanzielle Unterstützung von Exkursionen
  • Kostenlose Plagiatsüberprüfung von Bachelor- & Master-Arbeiten

Vorkenntnisse können nach Vorlage entsprechender Leistungsnachweise auf Antrag angerechnet werden. Die Entscheidung auf Anrechnung obliegt der Studiengangsleitung.

Die Anzahl an Studienplätzen ist in jedem Studiengang limitiert. Die Aufnahmeverfahren sind von Studiengang zu Studiengang unterschiedlich. Dies können Gruppenübungen, aber auch Aufnahmetests und Aufnahmegespräche sein. Nähere Infos zum Aufnahmeverfahren der einzelnen Studiengänge finden Sie HIER.

Bachelor

Die Aufnahmeprüfung besteht aus mehreren Aufgabenstellungen mit denen studienrelevante Fähigkeiten erfasst werden. Konkret geht es um kreatives Denken, mathematische Aufgaben, Überprüfung der Englischkenntnisse und Fragen zur Allgemeinbildung. Im Anschluss an den schriftlichen Teil wird ein kurzes Einzelgespräch mit jedem Bewerber geführt.

Vorbereitungsmaßnahmen sind grundsätzlich nicht notwendig.

Grundsätzlich ist eine Hochschulreife oder einschlägige berufliche Qualifikation mit Zusatzqualifikation Voraussetzung.Zugangsvoraussetzung von ausländischen postsekundären oder gleichwertigen Bildungseinrichtungen müssen individuell vom Studiengangsleiter geprüft werden.

Nein, da die deutsche Fachhochschulreife in Österreich nicht als automatische Zugangsvoraussetzung für ein Studium an einer österreichischen Fachhochschule anerkannt wird. Eine Aufnahme ist aufgrund einer facheinschlägigen beruflichen Qualifikation möglich, bei der Zusatzprüfungen vorgeschrieben werden.

Unterrichtstage sind grundsätzlich freitags ab 13.00 Uhr und samstags ganztags.

Zusätzlich gibt es bis zu 11 Intensivtage pro Semester, die teilweise auch unter der Woche geblockt oder ungeblockt stattfinden können und vor Beginn des Studiensemesters bekannt gegeben werden.

Master

Voraussetzung ist ein einschlägiger Bachelorabschluss im Umfang von mindestens 180 ECTS oder einen gleichwertigen postsekundären Bildungsabschluss. Je nach Studienprogramm sind eventuell noch zusätzliche einschlägige ECTS Voraussetzung – diese entnehmen Sie bitte der jeweiligen Studiengangsseite. Zugangsvoraussetzung von ausländischen postsekundären oder gleichwertigen Bildungseinrichtungen müssen individuell vom Studiengangsleiter geprüft werden. Fehlende Voraussetzungen können am Campus Wieselburg in der Summer School nachgeholt werden.

Die Lehrveranstaltungen finden freitags und samstags ganztätig statt. Es gibt bis zu 5 Intensivtage pro Semester, diese können auch unter der Woche geblockt in Form einer Intensivwoche oder einzeln über das Semester verteilt stattfinden.

Nein, eine Erwerbstätigkeit ist keine Voraussetzung des berufsbegleitenden Studiums, ermöglicht es aber einer beruflichen Tätigkeit nachzugehen. Die Erwerbstätigkeit muss ebenfalls nicht in einem fachspezifischen Bereich sein – ist aber durchaus für einen Theorie-Praxis Transfer von Vorteil.