Mit VR in eine nachhaltige Zukunft


06. Juli 2020

Nachhaltigkeit liegt aktuell sehr im Trend und trotzdem haben einige Themen noch nicht in all unseren Kaufentscheidungen Einzug genommen.

Shutterstock 1276599661

Mit Virtual Reality zu einer nachhaltigeren Zukunft!

Das Thema Nachhaltigkeit liegt aktuell im Trend und gewinnt immer mehr an Bedeutung. Trotzdem hat die Miteinbeziehung von ökologischen und sozialen Themen noch nicht in all unseren Kaufentscheidungen Einzug genommen. Wie können Unternehmen, welche nachhaltigere Produkte anbieten als der Rest am Markt, die KonsumentInnen am besten erreichen und von der eigenen Mission überzeugen? Birgt die Virtual Reality Technologie neue Chancen in diesem Feld?
Green Marketing* Studentin Lisa Muttenthaler und Creative Producer der Virtual Reality Agentur Junge Römer Andreas Fraunberger haben sich in einem Gespräch genauer darüber unterhalten.

Vor allem in den letzten Jahren wird ein nachhaltig motivierter Lebensstil als trendig, modern oder cool angesehen. Viele stellen die Ernährung auf vegan um, kaufen aber trotzdem noch die neuesten Apple-Produkte oder füllen den Kleiderschrank mit billigen T-Shirts, für deren Produktion Menschen leiden müssen.

Da stellt sich die Frage, wie das Konsumverhalten grundsätzlich für nachhaltige Produkte verändert werden kann. Wie können Kunden dazu gebracht werden, soziale und ökologische Problemstellungen in jeder Kaufentscheidung miteinzubeziehen?

Unsere Green Marketing* Studentin Lisa Muttenthaler widmet sich in ihrer Masterarbeit dem möglichen Einsatz der Virtual Reality (VR) Technologie im nachhaltigen Marketing und befasst sich dabei mit genau diesen Fragen. Denn VR scheint eine gute Möglichkeit zu sein, um wichtigen und emotionalen Thematiken Gehör zu verschaffen.

Neben einer erhöhten Sinnesansprache und Emotionalisierung sind VR Erfahrungen auch einprägsamer. Doch hierbei ist die Qualität der erzählten Geschichten stets ausschlaggebend, wie Andreas Fraunberger erzählt.
In einem Interview mit Frau Muttenthaler berichtet er, dass die erhöhte Sinnesansprache bei VR es den Nutzern ermöglicht, in eine Geschichte stärker einzutauchen, als bei anderen Medien. Dadurch entstehen intensivere und immersivere Erlebnisse, welche auch unser Verhalten beeinflussen können. Doch das Schlüsselwort ist und bleibt Qualität – Qualität der Geschichte, der Präsentation und der Technologie.

Weitere Informationen finden Sie HIER.

*Vorbehaltlich der Genehmigung durch die AQ Austria; akkreditierte Studiengangsbezeichnung: Organic Business & Marketing


< Alle News